ATSB-Meisterschaft 1928 komplett

 

ATSB-Bezirks- und Kreismeister 1927/28

 

1. Kreis: Pankower SC Adler 08 – 2. Kreis: 1. VfB Sportfreunde Thale, 2. FC Weitstoß 01 Schönebeck, 3. FC Sportfreunde Dessau, 4. FT 95 Aschersleben, 5. SpielVgg Wacker 1912 Braunschweig, 6. SportVgg Halle-Kröllwitz, 7. – , 8. SV Fortuna Greppin (Bitterfeld-Wolfen); Kreisendspiel am 11. 3. 1928, Sportplatz Fort I in Magdeburg-Buckau: FC Sportfreunde Dessau – FT 95 Aschersleben 5:1 (4:0), 2.000 Zuschauer – 3. Kreis: 1. ATSV Ottensen 93 Altona (Hamburg), 2. FC Hansa Kiel, 3. BSV Vorwärts 1919 Lübeck, 4. FSV Malchin 1919; Kreisendspiel am 5. 2. 1928 in Lübeck-St- Lorenz: BSV Vorwärts 1919 Lübeck – FC Hansa Kiel 2:1 (2:1) vor 2.500 Zuschauern im Hof der ehemaligen Kaserne an der Fackenburger Allee – 4. Kreis: 1. SV West 03 Leipzig, 2. FTSV Dresden-Löbtau 93, 3. TSV Simson Oberlungwitz, 4. VfR 21 Löbau, 5. FC Rasensport Döbeln 1910, 6. SV Wacker 06 Crimmitschau, 7. TSV Friesen Schwarzenberg, 8. ASK Falken­stein/Vogtland, 9. und 10. – , 11. SpVgg Röderau, 12. – , 13. TV Vater Jahn Burgstädt FA Frisch Auf; Krei­sendrundensieger: SV West 03 Leipzig – 5. Kreis: 1. TV 76 Gera-Pforten, 2. SpVgg 09 Ilmenau, 3. ATSV Frankenhausen, 4. VfL 88 Naumburg, 5. TV Crotenlaide, 6. VfB Gotha, 7. TV I Steinach 1887, 8. SV Vor­wärts Königsee, 9. SV 09 Fambach, 10. FT Eisenberg FA Vorwärts, 11. ATV Mehlis, 12. FSVgg Langewie­sen; Kreisendspiel im Dezember 1927 in Gera: VfL 88 Naumburg – VfB Gotha 6:2 (3:1) – 6. Kreis: 1. SC Köln Nord 07, 2. FTSVgg Ohligs, 3. SC 1912 Elberfeld, 4. FTSV Hagen 96 Abt. Boelerheide, 5. Arminia 22 Ickern Castrop-Rauxel, 6. SC Preußen 1912 Altenessen Essen, 7. FT Düsseldorf-Gerresheim 01, 8. SV Blau-Weiß München-Gladbach (Mönchengladbach), 9. FC Borussia Stolberg, 10. FSC Union Ahlen, 11. FSVgg Vorwärts Herne 07, 12. SC Gelsenkirchen 23, 13. ASC Duisburg-Hochfeld 25, 14. ASV TuRa Koblenz; Krei­sendspiel: SC Preußen 1912 Altenessen – SC 1912 Elberfeld 2:1, 1.000 Zuschauer in Elberfeld – 7. Kreis: 1. SpVgg 16 Nürnberg-Zabo, 2. TV Hirschau, 3. VfR 1910 Bayreuth, 4. FT 02 Schweinfurt, 5. SV Stockheim/Oberfranken, 6. FTSV Weiden, 7. 1. SV Arminia 06 Neustadt bei Coburg; Kreisendspiel am 5. 2. 1928: FTSV Weiden – SpVgg 16 Nürnberg-Zabo 4:3 (1:1) vor 3.000 Zuschauern – 8. Kreis: Kreisendrunde, 1. SC 13 Böckingen (Kreismeister), 2. n. b., 3. TG Kirchheim unter Teck, 4. TB 98 Feuerbach, 5. TSV 97 Stuttgart-Ost, 6. FT Stuttgart 1904 – 9. Kreis: Die drei Gruppenmeister der neu gebildeten Kreisklasse spiel­ten in Hin- und Rückspielen den Kreismeister aus, Endstand: 1. ASV Frankfurt-Westend 96 7:1/11:7, 2. VfL 1913 Bornheim 5:3/13:5, 3. TG 1886 Sprendlingen 0:8/5:17. Die (zweitklassigen) Bezirksmeister hießen: 1. FT Offenbach-Bürgel, 2. SV Vorwärts 1911 Neu-Isenburg, 3. Schwalheim (Bad Nauheim) und 4. SpielVgg Urberach (Rödermark) – 10. Kreis: 1. FV Lörrach, 2. FFV Vorwärts 25 Neuhofen/Pfalz, 3. FC Alemannia 07 Wilferdingen (Remchingen), 4. ATSV 1887 Mannheim-Feudenheim, 5. Bolkenheim, 6. FTSVgg St. Arnual Saarbrücken; Kreisendrundensieger: FFV Vorwärts 25 Neuhofen/Pfalz – 11. Kreis: 1. FTSVgg 95 Heppens Rüstringen, 2. ATSV Buntentor Bremen, 3. FC Union 1912 Alfeld, 4. VfL Minden, 5. ATSV Bremerhaven 93, 6. FC Fortuna Osnabrück; Kreisendrundensieger: ATSV Buntentor Bremen – 12. Kreis: 1. FFVgg Ponart, 2. FT Tilsit FA Eintracht, 3. FT Danzig-Schidlitz (Siedlec); Kreisendspiel: FT Danzig-Schidlitz – FFVgg Ponarth 5:1 (2:1) am 5. 2. 1928 in Königsberg, Sportplatz am Friedländer Tor – 13. Kreis: Kreisendspiel am 18. 12. 1927: SportVgg Wilhelmshöhe 06 Kassel – BV Wacker Göttingen 10:0 (5:0), bei Frost und Schnee nur 100 Zuschauer – 14. Kreis: 1. ASV Breslau Süd 1919, 2. FSV Wacker Görlitz, 3. Freie Sportfreunde Gleiwitz (Gliwice), 4. SV Ring Sandberg, 5. SC Eintracht Bunzlau, 6. FT Grünberg FA Persia, Kreisendspiel am 24. 2. 1928 in Königszelt: ASV Breslau Süd 1919 – SV Ring Sandberg 3:1 (1:0) vor 500 Zuschauern – 15. Kreis: 1. FT Anklam, 2. BC 1919 Stettin, 3. ARSV Vorwärts Schlawe (Sławno); Kreisendspiele: FT Anklam – Stettiner BC 1919 0:9 in Anklam am 8. 1. 1928 und Stettiner BC 1919 – ARSV Vorwärts Schlawe 14:0 in Stettin am 15. 1. 1928 – 16. Kreis: 1. FT Cottbus 93, 2. TSV Süden Forst 07, 3. FTSVgg 09 Kostebrau (Lauchhammer), 4. FTSV Jahn Landsberg/Warthe; Kreisendspiel am 26. 2. 1928 in Weißwasser: TSV Süden Forst 07 – FT Cottbus 93 8:3, 2.000 Zuschauer – 19. Kreis: 1. FT München III FA Gern 07, 2. SC München-Süd; Kreisendspiel: FT München FA Gern 07 – SC München-Süd 4:3 (3:1) vor 1.500 Zuschauern auf dem Platz des Münchner BSC

 

ATSB-Verbandsmeisterschaften 1928

 

Ostdeutsche Verbandsmeisterschaft:  9. 3. 1928 FT Danzig-Schiedlitz – Pankower SC Adler 08 0:9 (0:3), Stadion Danzig-Nie­derstadt, 2.000 Zuschauer; 18. 3. 1928 BC 1919 Stettin – TSV Süden Forst 07 1:4 (0:2), 1.200 Zuschauer, „Stettiner Rekord“; Finale am 1. 4. 1928: Pankower SC Adler 08 – TSV Süden Forst 07 6:2 (3:0), Stadion Lichtenberg, 7.000 Zuschauer

Nordwestdeutsche Verbandsmeisterschaft: 16. 3. 1928 SV Wilhelmshöhe 06 Kassel – SC Preußen 1912 Altenessen 4:6 (1:3), 3.000 in Kassel; 18. 3. 1928 ATSV Buntentor Bremen – BSV Vorwärts 1919 Lübeck 7:1 (3:1) in Bre­men; Finale am 15. 4. 1928: SC Preußen 1912 Altenessen – ATSV Buntentor Bremen 5:3 (4:1) im Stadion Ohligs, 2.000 Zuschauer

Mitteldeutsche Verbandsmeisterschaft: 25. 3. 1928 ASV Breslau Süd 1919 – SV West 03 Leipzig 2:3 (0:1), VfL-Platz in Breslau-Gandau, 5.000 Zuschauer sowie FC Sportfreunde Dessau – VfL 88 Naumburg 1:2 (1:0) in Dessau, 3.000 Zuschauer; Finale am 15. 4. 1928: SV West 03 Leipzig – VfL 88 Naumburg 2:0 (2:0) in Gera, 2.500 Zuschauer

Süddeutsche Verbandsmeisterschaft: 11. 3. 1928 FT München FA Gern 07 – FTSV Weiden 1:0 (0:0) in München, 1.500 Zuschauer; 18. 3. 1928 SC 1913 Böckingen – FFV Vorwärts 25 Neuhofen 6:4 (5:1) in Durlach, 2.000 Zuschauer; 25. 3. 1928 ASV Frankfurt­-Westend 96 – FT München FA Gern 07 6:3 (2:1) in Frankfurt, 3.000 Zuschauer; Finale am 1. 4. 1928: ASV Frankfurt-Westend 96 – SC 1913 Böckingen 3:2 (1:0, 2:2) auf dem Waldsportplatz Mannheim-Rheinau, 1.800 Zuschauer

 

ATSB-Endrunde 1928

 

Vorrunde: 22. 4. 1928 Pankower SC Adler 08 – VfL 88 Naumburg 8:1 (4:1), Stadion Lichtenberg, 5.826 zahlende Gäste; 29. 4. 1928 SC Preußen 1912 Altenessen – ASV Frankfurt-Westend 96 1:5 (0:1) im Stadion Ohligs, 3.885

Finale am 6. 5. 1928: Pankower SC Adler 08 – ASV Frankfurt-Westend 96 5:4 (3:3), Deutsches Stadion; 11.500, davon 7.752 zahlende Besucher

 

Endspiel um die Ostdeutsche Verbandsmeisterschaft am 1. April 1928: Pankower SC Adler 08 – TSV Süden Forst 07 6:2 (3:0) im Stadion Lichtenberg, Zuschauer: 7000. Bild oben: Knabenspiel VfL Leipzig-Südost - Dresdner SV 1910 0:2, 1927
"Schlussspiel um die Bundesmeisterschaft: Adler 08 Berlin - Frankfurt Westend 5:4, Frankfurts Torweart in Bedrängnis. Entschlossenes Fassen ist seine Spezialität.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Wolter

Anrufen

E-Mail