ATSB-Meisterschaft 1930 komplett

 

ATSB-Bezirks- und Kreismeister 1929/30

 

1. Kreis: Luckenwalder Turnerschaft Abt. II – 2. Kreis: 1. VfB Sportfreunde Thale, 2. FC Weitstoß 01 Schö­nebeck, 3. FC Sportfreunde Dessau, 4. FT 95 Aschersleben, 5. Braunschweiger SV Eintracht von 1899, 6. ASV Fichte Ammendorf (Halle), 7. FC Spielvereinigung Burgörner-Altdorf, 8. TV Jahn Roitzsch (Sanders­dorf-Brehna); Kreisendspiel am 26. 1. 1930 in Dessau: FT 95 Aschersleben – FC Sportfreunde Dessau 3:2 (2:1, 2:2) n. V., 3.000 Zuschauer – 3. Kreis: 1. Bahrenfelder SV 1919 Altona (Hamburg), 2. FTSVgg. an der Kieler Förde FA Ost, 3. FSVgg. 1920 Lübeck, 4. FSV Malchin 1919; Kreisendrundensieger: Bahrenfelder SV 1919 Altona – 4. Kreis: 1. VfL Leipzig-Südost, 2. SV Helios 24 Dresden, 3. FA Vorwärts 1912 Chem­nitz, 4. ATSV Zittau, 5. TV Jahn Mittweida, 6. TSV Niederhaßlau, 7. SpielVgg. Sportfreunde Lößnitz, 8. SpielVgg. 23 Oelsnitz, 9. und 10. – , 11. FT Gröditz, 12. – , 13. TV Vater Jahn Burgstädt FA Frisch Auf; Kreisendrundensieger: TSV Niederhaßlau – 5. Kreis: 1. TV 76 Gera-Pforten, 2. FT Erfurt 93, 3. ATSV Fran­kenhausen, 4. VfL 88 Naumburg, 5. FSVgg. Rositz, 6. BV Eisenach, 7. TV I Steinach 1887, 8. ATV Vorwärts Rudolstadt-Kumbach, 9. SV 09 Fambach, 10. FT Eisenberg FA Vorwärts, 11. ATV Mehlis; Kreisendspiel am 24. 11. 1929 in Erfurt: TV I Steinach 1887 – FT Erfurt 93 8:1 (6:1) – 6. Kreis: 1. FTSV Frisch Auf 93 Köln-Sülz, 2. kein Bezirksmeister „wegen kommunistischer Spaltungsarbeit“, 3. SC Obersprockhövel, 4. Freier BV Witten, 5. SC Fortuna Dortmund-Dorstfeld, 6. FTSVgg. Essen-Werden, 7. SV Freiheit Düsseldorf-Eller, 8. SC Blau-Weiß Homberg-Hochheide, 9. FSVgg. Düren 03, 10. ATV Morgenrot Kamen, 11. – , 12. ASC Union Bochum-Bergen, 13. ATSV Röhlinghausen Wanne-Eickel, 14. ASV Neuwied-Heddesdorf; Kreisen­drundensieger: SC Obersprockhövel – 7. Kreis: 1. TSV Nürnberg-Ost, 2. ATSV Bahn frei Amberg, 3. TSV Kulmbach, 4. FT 02 Schweinfurt, 5. FT Tettau, 6. TSV Weiden, 7. FT Coburg, 8. ATSV Zwiesel; Kreisend­spiel am 2. 2. 1930: TSV Nürnberg-Ost – TSV Weiden 4:2 (1:2), 10.000 Zuschauer im städtischen Stadion Nürnberg; Spiel um die Bayrische Meisterschaft am 23. 2. 1930 innerhalb der Punktrunde um die Süddeut­sche Meisterschaft: TSV Nürnberg-Ost – FT München FA Ost 4:3 (1:1), 2.000 Zuschauer – 8. Kreis: Kreisen­drunde, 1. SC 13 Böckingen, 2. VfL Neckargartach, 3. TSV Jahn Hedelfingen Stuttgart – 9. Kreis: Kreis­klasse mit 21 Vereinen in drei Gruppen, Endrunde der Gruppensieger: 1. SC Vorwärts 1911 Neu-Isenburg, 2. FTSäVgg. 1900 Mörfelden, 3. FT Frankfurt/Main Abt. VII Sachsenhausen (Die eigentlichen Bezirksmeister spielten zweitklassig.) – 10. Kreis: 1. FV Lörrach, 2. 1. FFV Ludwigshafen 1925/26, 3. ASV Hagsfeld 07, 4. ATSV Ilvesheim, 5. – , 6. BC 07 Saarbrücken; Kreisendspiel am 19. 1. 1930 in Karlsruhe-Grünwinkel: ASV Hagsfeld 07 – 1. FFV Ludwigshafen 1925/26 4:2 (2:2), 2.500 Zuschauer – 11. Kreis: 1. FTSVgg. 95 Hep­pens Rüstringen, 2. TV Vorwärts Hastedt Bremen, 3. FT Hannover-Ricklingen, 4. FTSVgg. Bielefeld FA Vorwärts Schildesche, 5. FSVgg. Lehe Wesermünde, 6. FC Fortuna Osnabrück, 7. VfL Minden; Kreisend­spiel am 2. 3. 1930: FT Hannover-Ricklingen – FSVgg. Lehe Wesermünde 4:1 (3:1), 2.000 Zuschauer in Bremerhaven – 12. Kreis: 1. SV Vorwärts Königsberg, 2. SV Insterburg (Tschernjachowsk), 3. FT Danzig­-Langfuhr (Wrzeszcz), Kreisendspiel am 15. 12. 1929 in Königsberg: SV Vorwärts Königsberg – FT Danzig-Langfuhr 5:1 (4:1), Sportplatz am Friedländer Tor – 13. Kreis: 1. SC 1926 Kassel, 2. SpielVgg. 07 Eschwe­ge, 3. SV Homberg 26, 4. SV Eintracht 1919 Einbeck; Kreisendspiel am 2. 3. 1930: SC 1926 Kassel – SpielVgg. 07 Eschwege 2:0 (2:0), 1.500 Zuschauer – 14. Kreis: 1. VfL Breslau, 2. TSV Jahn Penzig, 3. FSVgg. Wacker Hindenburg-Zaborze, 4. Freie Sportfreunde Waldenburg-Altwasser (Wałbrzych-Stary Zdró), 5. SV Vorwärts 1919 Haynau, 6. FT Königszelt, 7. VfB Sagan; Kreisendspiel am 29. 12. 1929 in Breslau: FSVgg. Wacker Hindenburg-Zaborze – FT Königszelt 11:0 (4:0), 3.000 Zuschauer – 15. Kreis: 1. FT Anklam, 2. FTV Podejuch (Podjuchy) Stettin, 3. ASV Titania Neustettin, 4. FT Ueckermünde; Kreisendspiel am 9. 2. 1930 in Stettin: FTV Podejuch Stettin – FT Anklam 3:1 (2:1), 1.000 Zuschauer – 16. Kreis: 1. SV Eiche Branitz, 2. FT Döbern, 3. FTSVgg. 09 Kostebrau, 4. FTSV Jahn Landsberg; Kreisendrundensieger: FTSVgg. 1909 Kostebrau – 19. Kreis: Das Kreisendspiel bestritten die Gruppensieger der 1. Klasse des 1. Bezirks (München), FT München FA Ost und FC Sportfreunde 1912 Giesing München 3:2 (1:1, 2:2) n. V. am 12. 1. 1930 in München vor 1.200 Zuschauern.

 

ATSB-Verbandsmeisterschaften 1930

 

Ostdeutsche Verbandsmeisterschaft: 30. 3. 1930 SV Vorwärts Königsberg – FTV Podejuch 4:1 (0:1) in Königsberg, 2.000 – 23. 3. 1930 Luckenwalder Turnerschaft Abt. II – FTSVgg. 09 Kostebrau 0:6 (0:3), Platz der Luckenwalder Tur­nerschaft, 1.000 – 6. 4. 1930 FTSVgg. Kostebrau – SV Vorwärts Königsberg 8:2 (5:0) in Finsterwalde, 4.000 Zuschauer

Nordwestdeutsche Verbandsmeisterschaft: 23. 3. 1930 SC 1926 Kassel – SC Obersprockhövel 2:3 (1:2)in der Hessen-Hampf­bahn Kassel, 4.000 – 30. 3. 1930 FT Ricklingen – Bahrenfelder SV 3:4 (0:0, 3:3) n.V.im Stadion der Stadt Hannover, 3.000 – Finale am 13. 4. 1930: Bahrenfelder SV 1919 – SV Oberspröckhövel 3:2 (2:1) in Gevels­berg bei Hagen, 3.000 Zuschauer

Mitteldeutsche Verbandsmeisterschaft: 9. 3. 1930 FT 95 Aschersleben – TV I Steinach 1887 2:3 (0:1) in Aschersleben, 3.000 – 16. 3. 1930 TSV Niederhaßlau – SV Wacker Hindenburg-Zaborze 6:1 (2:1) in Dres­den, Ilgen-Kampfbahn – Finale am 23. 3. 1930: TV I Steinach 1887 – TSV Niederhaßlau 2:0 (1:0) in Gera, 4.000 Zuschauer 

Süddeutsche Verbandsmeisterschaft: 1. TSV Nürnberg-Ost 7:1, 2. SC Vorwärts 1911 Neu-Isenburg 4:4, 3. SC 13 Böckingen 4:4, 4. FT München FA Ost 3:5, 5. ASV Hagsfeld 07 2:6

 

ATSB-Endrunde 1930

 

Vorrunde: 27. 4. 1930 FTSVgg. 09 Kostebrau – TSV Nürnberg-Ost 1:2 (0:0) in Finsterwalde, 5.000 Zuschauer; 11. 5. 1930 Bahrenfelder SV 1919 – TV I Steinach 7:1 (2:0) im Stadion Altona, 8.000 Zuschauer

Finale am 25. 5. 1930: TSV Nürnberg-Ost – Bahrenfelder SV 1919 6:1 (1:0), Städtisches Stadion Nürnberg, 23.000 Zuschauer

 

Bundesendspiel 1930, Tor für den TSV Nürnberg-Ost gegen Bahrenfeld-Hamburg. Bild oben: Heimspiel des SC Teltow 1913, um 1930
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Wolter

Anrufen

E-Mail