Aktuelles

  • 6. Juni 2021 – Der Arbeiter-Sportklub Gersthof aus Wien existiert nicht mehr, aber er hinterließ der Nachwelt diese schöne Nadel. Die Fahne im Wappen war eine Referenz an die Flagge der ersten österreichischen Republik.

Das Foto entstand vor dem 2:5 gegen den 1. Maria Enzersdorfer SC am 31. Juli 1927. Wenig später fusionierte Gersthof mit der Wiener Viktoria von 1911 zum SC Viktoria Gersthof. Nach dem letzten Platz in der 2. Klasse 1928/29 löste sich die Verbindung wieder auf. Vielen Dank für Bilder und Infos an Markus Oswald!

  • 8. Mai 2021 – Philatelistisches zum Tag der Befreiung: 1963 würdigte die Post der DDR Arbeitersportler, die im antifaschistischen Widerstand ums Leben gekommen waren. Wir erinnern an diese Briefmarken und an die Schicksale der mit ihnen Gewürdigten.
  • 6. Mai 2021 –  U.S.O. Deville, Ardennen-Meister 1938/39 im französischen Arbeiterfußball der F.T.S.G. Die Fédération sportive et gymnique du travail besteht noch heute und umfasst 270.000 Mitglieder in 4.700 Vereinen!

Im Land des Fußball-Weltmeisters wird auch nach wie vor der Arbeiter-Fußballmeister ermittelt. Hier die Liste der bisherigen F.T.S.G.-Meister. Danke für die Karte an René Senenko von postcard-social.de!

  • 1. Mai 2021 – Allen Freunden des Arbeitersport einen schönen Kampf- und Feiertag!
  • 24. April 2021 – Auf vielfachen Wunsch der Vereinshistoriker können wir Euch jetzt den ATSB-Geschäftsbericht von 1920 präsentieren. Darin mit ihren Eckdaten aufgeführt sind alle 4.195 Vereine, die damals dem ATSB angehörten. Herzlichen Dank an Frau Pilz vom Museum Wolmirstedt!
  • 12. April 2021 – In Brandis bei Leipzig wurde das Fußballspiel von Arbeitersportlern etabliert. Und auf einem von Arbeitersportlern geschaffenem Platz wird dort noch heute gespielt. Alles dazu im Gastbeitrag von Frank Mittag vom FSV Brandis!
  • 10. April 2021 – Nachtrag zum Jugendstil-Osterei vom 2. April: Der Jugendstil, der auch in der Gebrauchsgrafik des Arbeitersports seine Spuren hinterließ, verdankt seinen Namen bekanntlich der Münchener Zeitschrift "Jugend", für die so bekannte Künstler wie Klinger und Klimt, aber auch Barlach, Grosz und Kollwitz wirkten. Hin und wieder widmete sich die "Jugend" auch dem Fußballsport, dazu hier eine nähere Betrachtung auf der Seite des arete Verlages.
  • 2. April 2021 – Allen Freunden des Arbeitersports und unserer Webseite frohe und gesunde Feiertage mit vielen Ostereiern! Dieses Ei fanden wir in "Sport im Bild" Nr.16 von 1909:
  • 14. März 2021 – Hier posieren die Arbeiterfußballer von Düsseldorf-Gerresheim als Meister ihres Spielbezirks 1923/24. Rechts und links ist der gewaltige Zuschauerwall ihres selbstgeschaffenen Stadions zu erahnen, im Hintergrund rauchen die Schlote der damals weltgrößten Flaschenfabrik. Alles zur Freien Turnerschaft Gerresheim im großen Exklusiv-Bericht von Werner Skrentny!
  • 6. März 2021 – Vor dieser interessanten Kulisse fand am 3. Juli 1932 das Arbeiter-Länderspiel Deutschland gegen Österreich (5:4) statt. Und auch sonst war hier damals viel los in Sachen Arbeiterbewegung. Mehr dazu in unserer Reportage über das Stadion am Lindener Berg!
  • 27. Februar 2021 – Zum Wochenende ein Bildgruß vom Treffen der Freien Sportvereinigung Wernigerode gegen den Sportverein Rumburg am 16. August 1929:

Die sudetendeutschen Rumburger tourten 1929 durch den 2. Kreis des ATSB mit diesen Resultaten: 1:3 am 11. August gegen VfB Sportfreunde Thale, 6:2 am 13. August beim FC Eintracht Osterwieck, tags darauf 1:3 bei SV Teutonia 1913 Oschersleben, am 16. August 1:4 gegen die FSVgg 1898 Wernigerode und schließlich bei Wacker Köthen 2:8 am 18. August 1929. Dank und Gruß an Thomas Mandrella!

  • 22. Februar 2021 – Arbeitersportler beim "Pyramidenbau" 1926 am Ufer des Neckar, eine Aktion des Turnverein Benningen, den wir Euch heute näher vorstellen!
  • 17. Februar 2021 – Arbeiterfußball im Schnee, aus aktuellem Anlass und bevor der Schnee wieder weg ist. Wie kamen eigentlich die Fußballer in der Arbeitersportbewegung mit dem Winter klar? Im Allgemeinen recht gut, denn Fußball ist ja sowieso ein Spiel für das kühlere halbe Jahr.

In Gebirgslagen mit Schneegarantie und in frostreichen Regionen wie Ostpreussen wurden die Punktspiele um die Bezirksmeisterschaften bereits im Herbst beendet. Anderswo spielte man durch, auch im Jahrhundert-Winter 1928/29, wie hier beim Treffen zwischen dem Lichtenberger SC Brandenburg 02 und dem ASV Fichte Berlin.

Am 10. Februar 1929 sank das Quecksilber während des Kreisendspiels SC Lorbeer 06 Hamburg – FC Hansa Kiel auf –22° Celsius, dann brach der Schiedsrichter beim Stand von 5:2 für Hamburg ab. Die Neuansetzung sechs Wochen später gewann Lorbeer 12:2 und im weiteren Saisonverlauf auch die Bundesmeisterschaft des Arbeiter-Turn- und Sportbundes.

Verschneiter Eingang zum Platz des Spandauer SV, Februar 1929
  • 8. Februar 2021 – Mit dieser hübschen Anzeige im "Sächsischen Arbeitersport" bewarb ein Schwenninger Uhrmacher 1926 seine patentierte "Pferd-Uhr". Aber natürlich diente dieser Zeitmesser nicht dem Pferdesport, denn den gab es im deutschen Arbeitersport nicht.

Die Uhr in Form eines Turnerpferdes  mit eingeschnitztem Arbeiter-Turnergruß "Frei Heil!" gab es wahlweise mit und ohne Weckfunktion. Hersteller Richard Vosseler, selbst Mitglied des Arbeiter-Turn- und Sportbundes, entstammt der ältesten Schwenninger Uhrmacherfamilie. Und hier seine Turnpferd-Uhr in natura:

  • 2. Februar 2021 – Wer kennt Rönnebeck-Farge? Wir kannten es auch nicht, bis wir erfuhren, dass dort noch am 3. Juli 1933 ein Spiel im Arbeiterfußball zur Austragung kam, Vielleicht das letzte überhaupt, und der Sieger hieß: Freie Turnerschaft Rönnebeck-Farge!
  • 1. Februar 2021 –  Reklamemarken waren die Vorläufer unserer heutigen Werbeaufkleber und wurden einst so begeistert gesammelt wie Briefmarken. Reklamemarken warben für alles mögliche, auch für den Arbeitersport. Dazu ein Beispiel zum 2. Bundesfest der sudetendeutschen Arbeitersportler mit Dank und Gruß an reklamemarke-schweiger.at:
  • 24. Januar 2021 – Heute haben wir ein paar wunderbare Ansichtskarten vom sudetendeutschen Arbeitersport für Euch. Großes Dankeschön an den Sportgenossen Michael Quell!
  • 10. Januar 2021 – Arbeiterfußball in Südthüringen: Wie der VfL Unterneubrunn zwischen die Fronten um die Vorherrschaft im Arbeitersport geriet. Saalschlacht und Zeitungsfehde inklusive! Vielen Dank an unseren Gastautor Hans-Jürgen Schmidt!
  • 4. Januar 2021 – Ein neues Schmuckstück für unsere Seite: Die Goldmedaille des Arbeitersportlers J. van den Bleeke, die er bei der III. Arbeiter-Olympiade 1937 in Antwerpen gewann. Herzlichen Dank dafür an Iwan Chmelnizkij von Spartak Moskau! 
  • 1. Januar 2021 – Wir beginnen das neue Jahr mit einem Foto von Neujahr 1926, aufgenommen vor dem Spiel französischer Arbeiterfußballer gegen die Auswahl Moskaus im Stade Pershing. Die Fahne hält Kapitän Piotr Artemjew, der zwei Tore zum Moskauer 5:0-Sieg beisteuerte. 

Die Fahnenaufschrift lautet übersetzt: “Proletarier aller Länder vereinigt Euch! Es lebe die Einheit des Arbeitersports in allen Ländern! Den Arbeiter-Sportlern Frankreichs von den Sport-Genossen der UdSSR". Kolorierung: Ara Mnatsakanyan, vielen Dank!

  • 31. Dezember 2020 – Allen Freunden unserer Seite vielen Dank für Euer Interesse in den zurückliegenden 12 Monaten, danke für 63.027 Besuche und 209.204 Seitenaufrufe. Rutscht gut ins neue Jahr! Besonders bedanken wir uns bei allen Unterstützern im In- und Ausland, die mit Bildern, Daten und Texten zum Erfolg dieser Webseite beitragen. Macht weiter so! Make Arbeiterfußball great again!
  • 24. Dezember 2020 – "Froh Heil!" und "Froh Sport!" Ein frohes, friedliches und gesundes Weihnachtsfest wünschen Eure Sportgenossen vom "Paderborner Kreis e. V."!
  • 17. Dezember 2020 – Dank Eurer Zuarbeit können wir mal wieder mit einem Knaller aufwarten! Hier der Bericht von der Reise ukrainischer Bergleute, die 1926 acht Spiele bei deutschen Arbeiter-Mannschaften austrugen. 
  • 10. Dezember 2020 – Vor einiger Zeit stellten wir Euch Zigaretten-Sammelbilder aus den 1920er Jahren mit Arbeiterfußballern vor. Damals blieb die Frage offen, wieso Arbeitersportler Reklame für kapitalistische Unternehmen machten. Inzwischen sind dazu Hinweise aufgetaucht, mehr dazu in unserem Update!
Notiz aus der "Freien Sport-Woche" vom 6. Oktober 1926
  • 1. Dezember 2020 – Wir freuen uns, Euch weitere rare Arbeitersport-Zeitungen in unserer digitalen Bibliothek präsentieren zu können, diesmal 10 Ausgaben des kommunistischen "Proletariersport" aus den Jahren 1924 bis 1926!
  • 30. November 2020 – Neues Begrüßungsfoto: Der Platz von Norden-Nordwest Berlin am 11. Mai 1924 mit BFC Preussen gegen Arsenal London (1:6 vor 8000 Zuschauern). Dieser Ort war aber auch Schauplatz zahlreicher Arbeiterfußball-Spiele, z.B. des Endspiels um die "Rot Sport"-Meisterschaft 1931, Dresdner SV – Sparta Lichtenberg (3:2) vor 15.000 Fans!
  • 22. November 2020 – Weihnachten naht und Bücher sind immer ein schönes Geschenk. Darum stellen wir Euch "Die Olympiasieger von der Allee" vor, die umfangreiche Biographie des ehemaligen ATSB- und "Rot Sport"-Vereins SC Teutonia 1910 Altona, der tatsächlich einmal Olympiasieger war!
  • 7. November 2020 – Diese Postkarte (Gestaltung: František Podešva) erschien zur Spartakiade 1922 in Brno (Brünn). Der Begriff "Spartakiade" war ein Jahr zuvor für eine kommunistische Gegenveranstaltung zur Prager Olympiade der sozialistischen Arbeitersportler erfunden worden. 
    Vielen Dank für die Zusendung an René Senenko von postcard-social.de
  • 31. Oktober 2020 – Helloween-Special: Uns erreichten zwei rätselhafte Fußball-Aufnahmen von 1921. Sind auf diesen Fotos etwa Geister-Erscheinungen zu sehen? Urteilt selbst!
  • 26. Oktober 2020 – Neu in unserer Abteilung "Devotionalien des Arbeitersports" ist dieser Stocknagel, herausgegeben zum 13. Kreisfest der nordhessischen Arbeitersportler 1927 in Kassel. Das Relief stellt die berühmten Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe dar.
  • 20. Oktober 2020 – Hier mal ein Link zu einer anderen Seite: "Der Arbeitersport in Hamburg", ein Beitrag unseres Sportgenossen Werner Skrentny für "Geschichtsbuch Hamburg".
"Rot Sport"-Aufmarsch 1931 im Stadion Altona
  • 13. September 2020 – Arbeiterfußball war Mittel zum Klassenkampf, aber auch im Arbeiterfußball wurde gerne mal gelacht und geschmunzelt. Die Arbeitersport-Presse gab sich Mühe, auch dieses Bedürfnis zu befriedigen. Dazu heute ein paar Karikaturen von Georg Kretzschmar aus dem "Sachsen-Fußball", der Zeitung der sächsischen Arbeiterfußballer!
  • 7. September 2020 – Der Stadtplan-Ausschnitt von 1925 zeigt den "Exer" an der Bernauer Straße, damals ein Hotspot des Berliner Arbeiterfußballs. Die ihn querende Straße war seit 1920 nach dem Berliner Zeitungsverleger Rudolf Mosse benannt. 1936 tilgten die Nazis seinen Namen, denn Mosse war Jude, und seitdem ist die Straße namenlos.

Vom 8. bis zum 23. September finden nun erstmals die Mosse-Tage statt. Natürlich an der einstigen Mosse-Straße im heutigen Jahn-Sportpark und alle Vorträge im dortigen Fanprojekt. Hier die Webseite, hier das Programm:

Mosse-Tage 2020.pdf
PDF-Dokument [2.0 MB]
  • 1. September 2020 – Jeder Arbeitersportverein, der etwas auf sich hielt, ließ seine eigenen Postkarten drucken. Neben welchen mit Mannschaftsfotos gab es auch solche, die vor allem für Spielanfragen und -vereinbarungen mit anderen ATSB-Vereinen Verwendung fanden. Davon zeigen wir Euch hier ein paar.

Dazu passend wird demnächst als 18. Station der Leipziger Sportroute eine Stele zur Erinnerung an den einstigen Bar-Kochba-Platz geweiht! Genauer Termin: Montag der 31. August um 17 Uhr auf dem Parkplatz des Hornbach-Baumarktes an der Dübener Landstraße 7.

  • 11. August 2020 – Ausstellungs-Hinweis: "150 Jahre Postkarten in Deutschland"! Zu diesem Jubiläum eröffnen in Hamburg ab dem 18. August drei Teilausstellungen. "Revolution. Demokratie. Antifaschismus." und natürlich Arbeitersport sind die Themen, zu denen alte Hamburger Postkarten ihre Geheimnisse preisgeben! Alles weitere auf der Seite des Kulturvereins "Grüner Saal".
  • 5. August 2020 – Wieder einmal ein rundes Jubiläum: Heute vor genau 100 Jahren spielte der SC Hakoah Wien in Chemnitz. Welche wichtige Rolle dabei Chemnitzer Arbeitersportler spielten verrät uns Yuval Rubovitch.
  • 1. August 2020 – Heute stellen wir Euch einen Verein vor, der nicht nur Erfolge im Arbeiterfußball feierte, sondern auch bedeutend für das gesellschaftliche Lebens seiner Stadt war und außerdem auch noch innovativ beim Design seiner Trikots: Bühne frei für den SV Helias Limbach!
  • 31. Juli 2020 – Wieder einmal können wir Euch eine Ansichtskarte aus dem Arbeiterfußball präsentieren. Jugendspieler Johann von der Freien Turnerschaft Bremen schrieb sie 1920 an seinen Kumpel Richard. Klick.
  • 24. Juli 2020 – Vor 100 Jahren boomte in Deutschland der Fußball und bahnte sich seinen Weg zum Volkssport Nr. 1. Unser Foto-Bericht vom Städtespiel Berlin – Hamburg 1920 präsentiert das damalige Abenteuer Fußball in seiner ganzen Schönheit.
  • 11. Juli 2020 – Heute vor 100 Jahren gewann der TSV Fürth die erstmals ausgetragene Fußballmeisterschaft im Arbeiter-Turn- und Sportbund! Wir erinnern an dieses historische Ereignis im großen Sonderbericht zum damaligen Endspiel.
  • 22. Juni 2020 – Arbeiterfußball international! Auch in der Schweiz haben klassenbewusste Proletarier fleißig Fußball gespielt, ihre Meister ermittelt und mit einer eigenen Auswahl ihr Land repräsentiert. Alles dazu im großen Special "Arbeiterfußball in der Schweiz"!
  • 14. Juni 2020 – Diese Postkarte von 1914 zeigt zwei Mannschaften, von denen eine auf ihren Trikots das Arbeitersport-Zeichen trägt. Die Karte liefert keinen direkten Hinweis, zu welchen Vereinen die Spieler gehören. Aber wir haben natürlich trotzdem versucht, das Rätsel zu lösen.
  • 12. Juni 2020 – Gruppenfoto vom Arbeiter-Turn- und Sportverein Gerichshain, dessen Nachfolger der SV Tresenwald ist. Auf unserer Suche nach DFB-Vereinen mit Wurzeln im Arbeiterfußball sind wir damit bei Nr. 700 angekommen! Schau doch mal nach, ob Dein Verein auch dabei ist!
  • 31. Mai 2020 – Zu Pfingsten sind die Geschenke am geringsten. Wir aber beschenken Euch mit dem "Fußball-Stürmer" des Arbeiter-Turn- und Sportbundes, den Ihr hier als PDFs einsehen und runterladen könnt. "Der Fußball-Stürmer" erschien 1932/33 wöchentlich und ist die informativste Quelle zu den letzten 15 Monaten des Arbeiterfußballs.
  • 30. Mai 2020 – Mit Arbeiterfußball durchs Kirchenjahr: Der "Paderborner Kreis" wünscht allen Besuchern seiner Webseite ein frohes und gesundes Pfingstfest!
  • 21. Mai 2020 – Zum Feiertag ein neues Begrüßungsbild! Es stammt aus dem Nachlass eines Hamburger Arbeiter-Fußballers. Nachforschungen seiner Enkelin brachten eine bewegende Familiengeschichte ans Licht, die eng mit dem Arbeiterverein "Fichte" Hamburg verknüpft ist. Herzlichen Dank dafür an Frau Schumann in Hamburg!

 

Zu den älteren Aktualisierungen und Beiträgen geht es hier.

 

***

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Wolter

Anrufen

E-Mail