Aktuelles

 

  • 6. April 2018 – Motorsport auf arbeiterfussball.de? In diesem Fall schon, denn die hier abgebildete Motorsparte des Rad und Kraftfahrerbundes "Solidarität" spielte auch als 7. Mannschaft im ATSB-Verein Dresdner BV 15, heute SG Gittersee. Vielen Dank an Manfred Göpfert und Manfred Willner!

 

  • 5. April 2018 – Der SC 1926 Kassel trat zweimal in den ATSB ein und zweimal wieder aus. Hier geht es zu seiner Geschichte.
  • 1. April 2018  Frohe Ostern allen Freunden des Arbeitersports wünschen die Sportgenossen vom Paderborner Kreis! Als kleine Osterfreude haben wir Euch die farbigen Titelblätter des "Nord-Sport" von 1928 online gestellt.  

 

  • 20. Februar 2018 – Anbei drei historische Vereinsinsignien der Freien Turnerschaft Stuttgart (Kreismeister 1924/25), die sich gestalterisch jeweils voneinander unterscheiden: Stempel, Ehrennadel und Trikot-Aufnäher. Vielen Dank dafür an Reiner Fricke. 

 

  • Veranstaltungshinweis!!! "Erbitterter Streit und ein Bombenanschlag" – Vortrag zur Geschichte des VfL 93 Hamburg
  • Vom 18. Januar bis 11. Februar beschäftigt sich die Ausstellung der KZ-Gedenkstätte Hamburg-Neuengamme im Rathaus der Stadt mit dem Thema “Rund um die Alster. Hamburger Geschichte im Nationalsozialismus.” (Öffnungszeiten: siehe www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de).
    Eine Station der Ausstellung ist dabei auch der heutige VfL 93 Hamburg, größter Sportverein im Stadtteil Winterhude. Dazu wird am Mittwoch, 7. Februar, 18 Uhr, der Hamburger Buchautor und Fußball-Historiker Werner Skrentny berichten, auch an Hand von zahlreichen Bild-Dokumenten.
    Der Arbeitersport war eine Massenbewegung, die sich in ihren Inhalten wesentlich von den sog. bürgerlichen Sport-Verbänden unterschied. Um den heutigen VfL, damals noch geteilt und uneins, tobte Ende der 1920er Jahre ein erbitterter politischer Kampf. Denn der FTSV Hamburg 93 war “bundestreu”, d. h., er stand zur Weimarer Republik und zur SPD, während der VfL 05 sich zeitweise dem kommunistischen “Rotsport” anschloss, aber schließlich zum sozialdemokratischen Arbeiter- Turn- und Sport-Bund zurück kehrte.

 

VfL 05 Hamburg – Adler 08 Berlin 6:2 im Freundschaftsspiel 1929 am Borgweg (Archiv Hermann Schmidt, Hamburg)

 

  • Jener VfL 05 Hamburg wurde in der Saison 1932/33 im Stadion des Hamburger SV am Rothenbaum im Beisein von 8.000 Zuschauern letzter “Groß-Hamburger Fußball-Meister” des Arbeitersports. Die Fußballer des Vereins waren auf dem Weg ins Endspiel um die Deutsche Meisterschaft (Bundesmeisterschaft des Arbeitersports), doch konnte der Wettbewerb infolge der Machtübernahme der Nazis nicht beendet werden. Als die Nazis der Arbeiterbewegung das bekannte Verkehrslokal Wucherpfennig, Barmbeker Str. 33, raubten, verübten Kommunisten dort einen Bombenanschlag. Bei den Ermittlungen wurde neben der Polizei erstmals das berüchtigte “Kommando zur besonderen Verwendung” (KzbV) eingesetzt, dass ganze Stadtteile durchkämmte. Es folgte ein Mammutprozess. Mehrere Angeklagte überlebten die NS-Diktatur nicht. 
  • Termin: Mittwoch, 7. Februar 2018, 18 Uhr im Vereinshaus VfL 93 Hamburg, Barmbeker Str. 62. Öffentliche Verkehrsmittel: U 3 bis Station Borgwerg oder Metro Bus 6 bis Semperstraße, Eintritt: frei! Hinweis: Bei der Veranstaltung ist die Broschüre “Hamburger Fußball im Nationalsozialismus” zur Ausstellung der KZ-Gedenkstätte Hamburg- Neuengamme für den Sonderpreis von 2 Euro erhältlich. 

 

  • 27. Dezember 2017 – Ein spannendes Zeitdokument ist das ATSB-Mitgliedsbuch von Willy Buchwald, seinerzeit Torwart beim SC Merkur Grünau 06, das wir für Euch zusammen mit ein paar Erklärungen online gestellt haben.
  • 22. Dezember 2017 – Ein Jahr neigt sich dem Ende, und wir wollen uns bei allen bedanken, die durch ihr Interesse und ihre Beiträge in den vergangenen 12 Monaten zum Erfolg und Gelingen dieser Seite beitrugen. Vielen Dank! Bleibt dem Arbeitersport gewogen und freut Euch auf viele neue spannende Berichte, Geschichten, Fotos, Statistiken, Downloads und Galerien im nächsten Jahr! Doch erst einmal frohe Festtage!
Für die Stiftung dieses Nadel-Konvoluts (u.a. mit dem Pankower SC Adler 08, ATSB-Meister von 1928!) bedankt sich der Paderborner Kreis ganz herzlich bei Manfred Sandmann vom Mögeliner SC 1913.
  • 20. Dezember 2017 – Proletarische Kunst mit Arbeitersport-Bezug bot der "Nordische Arbeitersport" 1927/28 auf seinen Titelblättern an. Wir haben diese sehenswerte Linolschnitte für Euch online gestellt
  • 18. Dezember 2017 – Liebe Sportgenossen, der Arbeitersportverein 06 Neustadt hat auf seiner Weihnachtsfeier am vergangenen Woichenende 250 Euro für unser Ausstellungsprojekt gesammelt. Vielen Dank!
  • 17. Dezember 2017 – Stärkster Mann der Welt ein Arbeitersportler! Milo Barus trug Pferde huckepack, ließ Felsbrocken auf seinen Schultern zerschlagen und hob Straßenbahnen aus den Gleisen. Ab 1930 errang er sechsmal in Folge die Weltmeisterschaft der Kraftathletik. Aus dieser empfehlenwerten MDR-Doku über Milo Barus erfuhren wir, dass der legendäre Muskelmann seine Karriere nirgendwo anders als im Arbeitersport startete (bei 20:20 min)! Sein Biograph Dr. Uwe Träger teilte uns mit, dass Barus' Stammverein der von ihm mitbegründete Arbeiter-Turn- und Sportverein im sudetendeutschen Weidenau war. Vielen Dank für diese wertvolle Information!
Die Milo-Barus-Biographie, erschienen im Verlag Erhard Lemm Gera, ISBN 978-3-931635-93-0, 94 Seiten, 12,95 Euro
  • 14. Dezember 2017 – Ausführlicher Artikel von unserem Hessen-Speziaisten Uli Matheja zum Arbeiterfußball in Hessen!
  • 28. November 2017 – Der erste Artikel durch Auswertung des Geesthachter Sensationsfundes: ATSB-Vereinsstempel! 
  • 5. November 2017 – Sensationsfund in Geesthacht! Massenweise Arbeitersport-Zeitungen aus der Zeit vor 1933 aufgetaucht!!! Update vom 9. November 2017: Liebe Sportgenossen, soeben haben wir die beiden ersten aus dem Geesthachter Zeitungsfund gescannten Zeitungen für Euch online gestellt! Zum einen den Arbeiter-Sport (Hessen-Nassau) vom 16. November 1925 und zum anderen den Freien Sport (ebenfalls Hessen-Nassau) vom 27. Mai 1929, dieser übrigens mit einem Spielbericht vom Fußball-Bundesfinale Lorbeer Hamburg und der Freien Turnerschaft Döbern. Viel Spaß beim Stöbern! Weitere Uploads demnächst!!
  • 31. Oktober 2017 – 1 Jahr arbeiterfussball.de! Heute vor einem Jahr ging unsere Seite online. Inzwischen umfasst sie knapp 100 Unterpunkte mit Berichten, Galerien und Statistiken rund um den Arbeitersport. Wir bedanken uns herzlich bei jedem einzelnen der bisher 9.042 Besucher. Und besonderen Dank an alle, die uns in den vergangenen 12 Monaten mit Bildern, Artikeln, Gästebucheinträgen, Lob und Kritik geholfen haben, diese Seite stetig zu verbessern. 
  • Veranstaltungshinweis!!! "Arbeitersport in Hamburg – Arbeiterfußball und Fichte Eimsbüttel" – Illustrierter Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Aufbrüche 1917-2017" der Geschichtswerkstatt Hamburg-Eimsbüttel mit Herbert Diercks (KZ-Gedenkstätte Hamburg-Neuengamme) und Werner Skrentny (Autor, Mitglied im Paderborner Kreis)! Dienstag, der 31. Oktober, Beginn 19:30 Uhr, Eintritt 3 Euro. Veranstaltungsort: Sillemstr. 79 in Hamburg-Eimsbüttel (erreichbar u. a. mit Metro-Bus 4 bis Station Sartoriusstraße). Siehe auch galerie-morgenland.de.
  • 19. Oktober 2017 – Story über Erwin Seeler (auf untenstehendem Foto der 3. von rechts) im Ballesterer.
Die ATSB-Auswahl bei der Arbeiter-Olympiade 1931 in Wien (Bild: Verein für Geschichte der ArbeiterInnenbewegung Wien)
  • 15. Oktober 2017 – Fußballrandale in der Weimarer Zeit
  • 8. Oktober 2017 – Zur Goldmedaille am Schwebebalken bei der WM in Montreal gratulieren wir ganz herzlich Pauline Schäfer vom einstigen ATSB-Verein TuS 1861 Chemnitz-Altendorf!
  • 2. Oktober 2017 – Künstler für den Arbeitersport
  • 24. September 2017 – Spannende Geschichten von Arbeiter-Sportplätzen im Coburger Land! Vielen Dank an Robert Schäfer! 
  • 15. September 2017 Vor einigen Wochen wiesen wir hin auf den Goldenen Rathausmann und damit auf den modellstehenden Arbeitersportler Ewald Redam. Zur Ergänzung erhielten wir nun ein Foto, das Ewald Redam (1. links oben) als Mitglied der Vorturnerschaft der Freien Turner Löbtau zeigt. Ein Dankeschön an Manfred Schneider aus Dresden!
  • 14. September 2017 – Wir suchen die Namen einiger ATSB-Jugendauswahlspieler. Wer kann helfen?
  • 4. September 2017 – Arbeiterfußball auf Radio Prag: Thomas Oellermann zum 90. Jahrestag des Arbeiter-Länderspiels Deutschland – Sudetendeutschland am 4. September 1927 in München 
  • 10. August 2017 – Dieses schöne Schaustück mit der Beschriftung "Für Rote Sporteinheit" auf dem Marmorsockel gehört dem Mögeliner SC 1913. Was es mit ihm auf sich hat, erfahrt Ihr in unserem neuesten Artikel.
  • 1. August 2017 – Der Paderborner Kreis und unsere Webseite sind in der Kategorie "Fußball-Erinnerung des Jahres" für den Fanpreis der Deutschen Akademie für Fußballkultur nominiert. Vielen Dank an Helga! Die Preisverleihung findet am 20. Oktober statt. Update vom 9. Oktober: In der Endauswertung sind wir auf Platz 5 von 11 gelandet. Der Sieg ging an die Initiative "Das Kreuzlinger Grenzland-Stadion", wozu wir herzlich gratulieren!
  • 9. Juli 2017 – Neuer Beitrag, Thema diesmal: Fußballer und ihr Gesang!
  • 7. Juli 2017 – Hier ein interessanter Bericht nebst Statistik zum Fußball-Dreikampf im Rahmen der Arbeiter-Olympiade 1931 in Wien.
  • 30. Juni 2017 – Unser heutiges Fundstück stammt aus dem Jahre 1908, ist 5,05 Meter hoch und wiegt 1750 kg. Es ist der Goldene Rathausmann vom Dresdener Neuen Rathaus, eine Skulptur vom Dresdener Bildhauer Richard Guhr, die den Dresdener Stadtpatron Herkules darstellt und für die der Schwerathlet Ewald Redam Modell stand. Redam war laut Homepage der Spielvereinigung Dresden-Löbtau Mitglied in deren Vorgängerverein Freie Turner Löbtau war. Der Wikipedia-Artikel zu Ewald Redam bestätigt dies zwar nicht und nennt andere, wohl bürgerliche Vereine; jedoch machen biographische Details wie sein Leitungsposten einer Moskauer Artistenschule ab 1932 glaubhaft, dass Redam zumindest zeitweilig Arbeitersportler war. 
Dresdens Stadtpatron, gestählt im Arbeitersport (Foto: Jens Maus aus Dresden)
  • 7. Mai 2017 – Unser Sportgenosse Thomas Oellermann gab Radio Prag ein Interview zum sudetendeutschen Arbeiterfußball, das Ihr hier nachlesen könnt.
  • 3. Mai 2017 – Neu auf unserer Seite ist ein Aufsatz zum Thema "Körperbilder im Arbeitersport" von Eike Stiller.
  • 20. Februar 2017 – Passend zur 5. Jahreszeit präsentieren wir Euch einen Beleg dafür, dass auch die Arbeitersportler die Feste zu feiern wussten, wie sie fielen. Das Foto zeigt Spieler und Angehörige der Sportvereinigung Teuchern zum Karneval um 1930. Vielen Dank für das Foto an Manfred Geißler aus Teuchern in Sachsen-Anhalt! Zeitlich nicht allzu fernliegend ist auch das Thema unseres neuesten historischen Beitrages: "Alkohol und Nikotin"! Außerdem haben wir für Euch auch einige Ausstellungen zum Arbeitersport online gestellt.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Wolter