V. Bundesmeisterschaften in der Leichtathletik 1932 in Dresden

 

Schauplatz der V. Bundesmeisterschaften am 4. und 5. August 1932 war die Ilgen-Kampfbahn in Dresden. 549 Damen und Herren gingen an den Start, davon 19 aus Österreich, die sechs Disziplinen für sich entschieden und damit sehr erfolgreich abschnitten.

"Das Publikum, das Samstag wenige, am Sonntag dafür viele Tausende Köpfe zählte, verhielt sich, wie es sich Gäste nur wünschen köönnen, nämlich  neutral. Daß der Jubel etwas stürmischer als sonst ausfiel, wenn ein Dresdener Sieger wurde, war begreiflich; im übriugen wurde der Beifall ziemlich gleichmäßig ausgeteilt.

Das Wetter meinte es sogar zu gut mit der Veranstaltung; es war an beiden Tagen drückend heiß, doch litten darunter nur die Leistungen der Langsteckenläufer und der Springer. Über die Organisation ist kein Wort zu verlieren: sie klappte, wie noch jede Sportveranstaltung, veranstaltet von den deutschen Arbeitersportlern, geklappt hat." (Wiener Arbeiter-Zeitung vom 16. August 1932)

Insgesamt wurden 11 neue Bundes-Höchstleistungen, zehn österreichische Rekorde und ein internationaler Rekord im Bereich der Sozialistischen Arbeitersport-Internationelen aufgestellt. 

 

 

Wettbewerbe der Männer

 

100 m
1. Hoch (Wien-Meidling) 11,0 – 2. G. Große (BSV Lockwitzgrund Dresden) 11,0

 

200 m

1. Warz (Freie Wassersportler München) 22,5 – 2. Hoch (Wien-Meidling) 22,6 – Freudmann (Zentralverein der Angestellten Wien) 22,8

 

400 m
1. Raab (ASV Wien) 51,4 – 2. Franz Bauer (Wien-Meidling) 52,0 – 3. Meinel (Zwickau) 52,9

 

800 m
1. Schirdewahn (Turnerbund Feuerbach) 2:00 – 2. Erdinger (ASV Wien) 2:00,2 – 3. Heinecke (Leipzig) 2:02,5

 

1500 m
1. Max Wagner (TSV Eiche Süd Leipzig) 4:07 – 2. Weigel (Wien-Rudolfsheim) 4:10,2 – Knäschke (Leipzig) 4:14

 

5000 m
1. Max Wagner (TSV Eiche Süd Leipzig) 15:55 – 2. Weigel (Wien-Rudolfsheim) 16:02,5 – 3. Mittag (Dresden) 16:17

 

10.000 m
1. Georg Ostertag (TSV München-Ost) 34:25,5 – 2. Kaufmann (St. Pölten) 36:08,5 – Engelmann (Guben) 36:20,5

 

4 × 100 m - Männer
1. TB Feuerbach 44,6 – 2. Wien-Meidling 44,8 – 3. FT Braunschweig 45,4

 

10 × 100 m
1. TB Feuerbach 1:53,3 – 2. Freie Turner Mannheim 1:54,4 – 3. Berlin-Moabit 1:54,6

 

3 × 1.000 m
1. ASC Hamburg 8:10,5 – 2. Ostring Berlin 8:11,6 – 3. Leipzig 8:12,5

 

Schwedenstafette
1. FT Nürnberg-Süd 2:05,7 – 2. ASC Berlin 2:08,0

 

Olympische Stafette
1. TB Feuerbach 3:39,6 (Bundes-Höchstleistung) – 2. ASC Berlin 3:42,9 – 3. FT Hannover 3:43,5

 

110 m Hürden
1. Eugen Pflüger (TB Botnang Stuttgart) 15,9 – 2. Schubert (VAFÖ Wien) 16,2

 

Hochsprung
1. Jäger (Spiel-Vereinigung Weißenfels), Kern (Aussig) 1,79 – 2. Erich Koch (SV Fichte Sudenburg M
agdeburg bzw. FT Benneckenbeck Magdeburg), Paul Wilde (FT Benneckenbeck Magdeburg) 1,75 – 3. Förster (Burkhardtsdorf), Lange (Hatteborn), Göritzer (Stuttgart) 1,70

 

Stabhochsprung
1. Jüttner (Dresden-Striesen) 3,55 – 2. Peterlik (ZdA Wien) 3,50 – 3. Hilbert (Bornitz) 3,30

 

Weitsprung
1. Keck (Turnerschaft Schauernheim) 6,47 – 2. Erich Koch (SV Fichte Sudenburg Magdeburg bzw. FT Benneckenbeck) 6,27

 

Kugelstoßen
1. Nauman (Leipzig) 13,01 – 2. Wotapek (St. Pölten) 12,95

 

Diskus

1. Wotapek (St. Pölten) 40,54 – 2. Peterlik 

 

Speerwerfen
1. Martin Drache (Heidenau) 59,28 (Bundes-Höchstleistung) – 2. Kothbauer (St. Pölten) 55,13 – 3. Lang (Kaiserslautern) 53,47

 

Hammerwerfen
1. Dressler (TV Gera-Zwötzen) 40,45 – 2. Ulrich (Volkstädt Rudolstadt) 40,30 – 3. Badur (Frankfurt/Oder) 39,66

 

Schleuderball
1. Kettner (ATSV Rheingönnheim) 50,10 – 2. Starik (VFT Forst) 49,83

 

Fünfkampf (200 m, Speerwerfen, Hochsprung, Diskus, 1500 m)
1. Dworak (Wien-Simmering) 362,42
 – 2. Möller (Bremen) 358,70 – 3. Huthmann (Leipzig) 355,23

 

Zehnkampf (100 m, Weitsprung, Kugelstoß, Stabhochsprung, 110 m Hürden, Diskus, Hochsprung, Speerwurf, 1500 m, 400 m)
1. Wagner (ATSV
Briesnitz-Cotta 1876 Dresden) 759,73 (Bundes-Höchstleistung, im Weitsprung mit 7,09 ebenfalls) – 2. Naumann (TSV Ostvorstadt Leipzig) 735,34 – 3. Eggers (FT Braunschweig) 723,06 – 4. Tiffinger (St. Pölten) 718,40

 

Eugen Pflüger (Turnerbund Botnang), 1932 Bundesmeister über 60 m Hürden und 110 m Hürden

 

Wettbewerbe der Frauen

 

100 m
1. Presky (ZdA Wien) 12,6 – 2. Reiß (Nürnberg) 12,7 – 3. Beusch (ASC Hamburg) 12,9

 

1000 m

1. Dietrich (FT Stettin) 3:17,5 – 2. Weinschädel (TB Feuerbach) 3:21,2 – 3. Lindemann (Heidenau) 3:21,8

 

4 × 100 m
1. ZdA Wien (Ritter, Doppler, Winkelmann, Presky)  51,5 (SASI-Rekord) – 2. ZdA Magdeburg

 

Kleine Olympische Stafette
1. ATSV
Briesnitz-Cotta 1876 Dresden 53,6 (Bundes-Höchstleistung) – 2. FT Nürnberg 53,6 ("Handbreit zurück") – 3. ZdA Wien 54,2

 

Hochsprung
1. Luise "Lies" Krüger (ATSV
Briesnitz-Cotta 1876 Dresden) 1,53 (Bundes-Höchstleistung, außer Konkurrenz außerdem 1,58, neue SASI-Höchstleistung!) – 2. Conrad (Dresden) 1,40

 

Weitsprung
1. Babette Kehrt (VFT Ludwigshafen) 5,08 – 2. Martha Ladewig (ASB Magdeburg) 5,01

 

Kugelstoßen
1. Trude Hähnert (Freier Sportklub Kassel) 10,88
 – 2. Babette Kehrt (VFT Ludwigshafen) 9,77

 

Diskuswerfen
1. Beusch (ASC Hamburg) 35,71
 – 2. Babette Kehrt (VFT Ludwigshafen) 33,48

 

Speerwerfen
1. Luise "Lies" Krüger (ATSV
Briesnitz-Cotta 1876 Dresden) 35,59

 

Dreikampf
1. Luise "Lies" Krüger (ATSV
Briesnitz-Cotta 1876 Dresden) 270,41 – 2. Winkelmann (ZDA Wien) 250,20 – 3. Hänschmann (ATSV Briesnitz-Cotta 1876 Dresden) 246,68

 

Hannover-Auswahl der Arbeiter-Leichtathleten beim VfL 05 Hamburg, 3. August 1930

 

***

 

Quellen: Wiener Arbeiter-Zeitung vom 16. bis 18. August 1932, "Wurf und Ziel" 1932, S. 514/515 und Sport-Record.deBilder: Reiner Fricke (Leonberg) und Harry Stammer (Hamburg-Osdorf)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Wolter

Anrufen

E-Mail