V. Bundesmeisterschaften in der Leichtathletik 1932 in Dresden

 

Schauplatz der V. Bundesmeisterschaften am 4. und 5. August 1932 war die Ilgen-Kampfbahn in Dresden. 549 Damen und Herren gingen an den Start, davon 19 aus Österreich, die sechs Disziplinen für sich entschieden und damit sehr erfolgreich abschnitten.

"Das Publikum, das Samstag wenige, am Sonntag dafür viele Tausende Köpfe zählte, verhielt sich, wie es sich Gäste nur wünschen köönnen, nämlich neutral. Daß der Jubel etwas stürmischer als sonst ausfiel, wenn ein Dresdener Sieger wurde, war begreiflich; im übriugen wurde der Beifall ziemlich gleichmäßig ausgeteilt.

Das Wetter meinte es sogar zu gut mit der Veranstaltung; es war an beiden Tagen drückend heiß, doch litten darunter nur die Leistungen der Langsteckenläufer und der Springer. Über die Organisation ist kein Wort zu verlieren: sie klappte, wie noch jede Sportveranstaltung, veranstaltet von den deutschen Arbeitersportlern, geklappt hat." (Wiener Arbeiter-Zeitung vom 16. August 1932)

Insgesamt wurden 11 neue Bundes-Höchstleistungen, zehn österreichische Rekorde und ein internationaler Rekord im Bereich der Sozialistischen Arbeitersport-Internationelen aufgestellt. 

 

Reklame gestaltet vom Arbeitersportler Franz Jüttner, der bei dieser Meisterschaft im Stabhochsprung siegte und 1931 zur Arbeiter-Olympiade in Wien angetreten war

 

Wettbewerbe der Männer

 

100 m
1. Karl Hoch (ATV Wien-Meidling) 11,0 – 2. G. Große (BSV Lockwitzgrund Dresden) 11,0 – 3. Paul Keck (FT Eisenberg) 11,2 – 4. Grünthal (FT Stettin) 11,3 – 5. Otto Weller (TB 1898 Feuerbach) 11,3

 

200 m

1. Warz (Freie Wassersportler München) 22,5 – 2. Karl Hoch (ATV Wien-Meidling) 22,6 – Max Freudmann (ZdA Wien) 22,8 – 4. Otto Weller (TB 1898 Feuerbach) 22,8 – G. Große (BSV Löckwitzgrund Dresden) 23,4

 

400 m

1. Raab (ASV Wien) 51,4 – 2. Franz Bauer (ATV Wien-Meidling) 52,0 – 3. Walter Meinel (Arbeiter-Schwimmverein 1919 Neptun Zwickau) 52,9 – 4. Fritsch (FTSV Altstadt Dresden Abt. Plauen) 54,6 – 5. Friedrich Geiger (TB 1898 Feuerbach) 54,6

 

800 m
1. Arthur Schirdewahn (TB 1898 Feuerbach) 2:00 – 2. Hans Erdinger (ASV Wien) 2:00,2 – 3. Heinecke (TSV Eiche 05 Leipzig) 2:02,5
– 4. E. Braun (ASC Berlin) 2:04,1 – 5. Steube (TSV Helmstedt) 2:04,4

 

1500 m
1. Max Wagner (TSV Eiche 05 Leipzig) 4:07,0 – 2. Heinrich Weigel (Wien-Rudolfsheim) 4:10,2 – 3. Rudolf Knäschke (TSV Eiche 05 Leipzig) 4:14,0 – 4. Lang (FT 1899 Neckarau) 4:14,2 – 5. Beisel (FT Karlsruhe) 4:14,3

 

5000 m
1. Max Wagner (TSV Eiche 05 Leipzig) 15:55,0 – 2. Heinrich Weigel (Wien-Rudolfsheim) 16:02,5 – 3. Fritz Mittag (TSV
1876 Briesnitz-Cotta Dresden) 16:17,0 – 4. Meyer (TSV 1920 Niederhaßlau) 16:25,0 – 5. Cerny (Limbach-Oberfrohna) 16:26

 

10.000 m

1. Karl Ostertag (FT München) 34:25,5 – 2. Kaufmann (ATSV St. Pölten, Österreich) 36:08,5 – 3. 3.Engelmann (SC Komet Guben) 36:20,5 – 4. Müller (ATSV 1876 Briesnitz-Cotta Dresden) 37:18 – 5 Kießling (TSV Wahren 1893 Leipzig) 37:38,5

 

4×100-m-Staffel
1. TB 1898 Feuerbach (Otto Fricke, Albert Seidel, Friedrich Geiger, Otto Weller) 44,6 – 2. ATV Wien-Meidling 44,8 – 3. FT 03 Braunschweig (Ernst Sparkäse, Hermann Eggers, Willi Schreiber, Walter Weiß) 45,4 –
4. TSV Vorwärts 04 Leipzig Süd ) 46,2

 

10×100-m-Staffel
1. TB 1898 Feuerbach (Fauser, Geiger, Schirdewahn, Wackenhuth, Seidel, Eberhardt, Läpple, Rauser, Fricke, Weller) 1:53,3 – 2. FT Mannheim 1:54,4 – 3. TSV Vorwärts 04 Leipzig Süd 1:55,6 – 4. ASC Berlin 1:55,6 – 5. FT Löbtau Dresden 1:56,6

 

3×1000-m-Staffel
1. ASC 1893 Hamburg 8:10,5 – 2. VfL Ostring Berlin 8:11,6 – 3. TSV Eiche 05 Leipzig 8:12,5

 

Schwedenstafette (400, 300, 200 und 100 Meter)
1. ASC Berlin 2:08,0 – 2. ATV Wien 2:09,5

 

Olympische Stafette (800, 200, 200 und 400 Meter)
1. TB 1898 Feuerbach (Arthur Schirdewahn, Albert Seidel, Otto Weller, Friedrich Geiger) 3:39,6 (Bundes-Höchstleistung) – 2. ASC Berlin 3:42,9 – 3. FT 1897 Hannover Abt. Hannover 3:43,5 – 4. VfL Ostring Berlin 3:45,8 – 5. FT Stettin 3:46,0

 

Eugen Pflüger (Turnerbund Botnang), 1929 Bundesmeister über 60 m Hürden. 1932 über 110 m Hürden

 

110 m Hürden

1. Eugen Pflüger (TB 1898 Botnang) 15,9 – 2. Karl Schubert (E-Werk Wien) 16,2 – 3. Eckhardt (Spvgg. Pöllwitz Gera) 16,3 4. Schulz (TV Freiheit 1892 Rathenow) 16,7 5. Hermann Marquet (VFT Mannheim) 16,8

 

Hochsprung
1. Fritz Jäger (SportVgg 1893 Weißenfels), Kern (Tschechoslowakei/ATUS) 1,79 – 2. Erich Koch, Paul Wilde (beide FT Benneckenbeck Magdeburg) je 1,75 – 4. Richard Förster (FTSVgg Burkhardtsdorf), Lange (SKV Hatteborn), Göritzer (FT 06 Stuttgart) je 1,70

 

Stabhochsprung
1. Franz Jüttner (Turnerschaft
 1892 Striesen Dresden) 3,55 – 2. Franz Peterlik (ZdA Wien) 3,50 – 3. Hilbert (TV Eichenkreuz Bornitz-Draschwitz Zeitz), Fritz Legler (FTSV 1895 Dresden-Altstadt, Abt. Friedrichstadt), Günther (TSV Reicheldorf Nürnberg) je 3,30

 

Weitsprung

1. Johann Keck (FT Schauernheim) 6,47 – 2. Erich Koch (FT Benneckenbeck Magdeburg) 6,27 – 3. Bley (ASC 1893 Hamburg) 5,98 – 4. Richter (Vorwärts Lindenthal Leipzig) 5,97 – 5. Eckhardt (Spvgg. Pöllwitz Gera) 5,74

 

Kugelstoßen (7,25 kg)

1. Alfred Naumann (ATSV 1896 Leipzig-Ostvorstadt) 13,01 – 2. Johann Wotapek (ATSV St. Pölten) 12,95) – 3. Deppisch (ASC 1893 Hamburg) 11,99 – 4. Karl Fuchslocher (RSK Esslingen) 11,61 – 5. Fuhrmann (ATSV 1898 Linden Hannover) 11,48

 

Diskus (2 kg)

1. Johan Wotapek (ATSV St. Pölten) 40,54 – 2. Franz Peterlik (ZdA Wien) 36,44 – 3. Stern (FT Nürnberg Süd) 36.36 – 4. Hoffmann (ASC 1893 Hamburg) 35,27 – 5. Svejkowsky (Schloss Chemnitz) 34,20

 

Speerwerfen (800 g)

1. Martin Drache (FT Heidenau) 59,28 (Bundes-Höchstleistung) – Adolf Kothbauer (ATSV St. Pölten/Österreich) 55,13 – 3. Lang (Kaiserslautern) 53,47 – 4. Karl Mesenberg (VFT Burg) 49,57 – 5. Müller (FT Meuselwitz) 48,57

 

Hammerwerfen (7,25 kg)
1. Rudolf Preßler (TV 1880 Gera-Zwötzen) 40,45 – 2. Ulrich (ATV Volkstedt-Rudolstadt) 40,30 – 3. Badur (Frankfurt/Oder) 39,66 – 4. Max Focke (FT Jonitz Dessau) 39,16 – 5. Martin Drache (FT Heidenau) 38,94

 

Schleuderball
1. Kettner (ATSV Rheingönheim) 50,10 – 2. Georg Starick (FTSV 1893 Forst) 49,83 – 3. Johann Keck (FT Schauernheim) 47,98
 – 4. Svejkowsky (Schloss Chemnitz) 47,39 – 5. Otto Fricke (TB 1898 Feuerbach) 46,10

 

Fünfkampf (200 m, Speerwerfen, Hochsprung, Diskus, 1500 m)
1. Karl Dworak (Wien-Simmering) 362,42
 – 2. Möller (TV Vorwärts Hastedt Bremen) 358,70 – 3. Huthmann (Verein für Amateursport 04 Leipzig) 355,23 – 4. Rückert (Turnerschaft 1892 Dresden-Striesen) 348,73 – 5. Kreuzburg (TSVgg. 1891 Nürnberg West) 343,27

 

Zehnkampf (1. Tag: 100 m, Weitsprung, Kugelstoß, Hochsprung, 400 m, 2. Tag: 110 m Hürden, Diskus, Stabhochsprung, Speerwurf, 1.500 m)
1. Reinhold Wagner (ATSV
 1876 Briesnitz-Cotta Dresden) 759,73 (Bundes-Höchstleistung, im Weitsprung mit 7,09 ebenfalls) – 2. Alfred Naumann (ATSV 1896 Leipzig-Ostvorstadt) 735,34 – 3. Hermann Eggers (FT 03 Braunschweig) 723,06 – 4. Rudolf Tiffinger (ATSV St. Pölten) 718,40 – 5. Horst (VfK 1892 Südost Leipzig) 713,61

 

Hannover-Auswahl der Arbeiter-Leichtathleten beim VfL 05 Hamburg, 3. August 1930

 

Wettbewerbe der Frauen

 

100 m
1. Toni Presky (ZdA Wien) 12,6 – 2. Else Reiß (FT Nürnberg) 12,7 – 3. Beusch (ASC 1893 Hamburg) 12,9) 12,9 – 4. Anni Hippler (TV Fichte Sudenburg Abt. Frohsinn Magdeburg) 13,0 – 5. Hertha Winkler (ASC 1920 Leipzig-Ost) 13,0

 

1000 m

1. Dittrich (FT Stettin) 3:17,5 – 2. Maria Weischedel (TB 1898 Feuerbach) 3:21,2 – 3. Lindemann (FT Heidenau) 3:21,8 – 4. Berufka (FT Werdau) 3:23,7 – 5. Eils (FT Stettin) 3:29,8

 

4×100-m-Staffel
1. ZdA Wien (Ritter, Wilma Doppler, Tilli Winkelmann, Toni Presky) 51,5 (SASI-Rekord) – 2. ASC Berlin I ebenfalls 51,5  3. ZdA Magdeburg 52,0 – 4. ATSV 1876 Briesnitz-Cotta Dresden 52,2 – 5. ASC Berlin II 53,3  6. ASC 1893 Hamburg I 53,5 

 

Kleine Olympische Stafette (200, 50, 50 und 100 m)

1. ATSV 1876 Briesnitz-Cotta Dresden 53,6 (Bundes-Höchstleistung) – 2. FT Nürnberg 53,6 ("Handbreit zurück") – 3. ZdA Wien 54,2 – 4. ASC 1893 Hamburg 54,5 – 5. Dresden 55,1

 

Hochsprung
1. Luise Krüger (ATSV Briesnitz-Cotta 1876 Dresden) 1,53 (Bundes-Höchstleistung, außer Konkurrenz außerdem 1,58, neue SASI-Höchstleistung!) – 2. Conrad (FTSVgg 1893 Löbtau Dresden) 1,40 – 3. Weidlich (Berlin), Else Koine (FT 03 Braunschweig), Kühl (Hamburg) je 1,35

 

Weitsprung
1. Babette Kehrt (VFT 1898 Ludwigshafen) 5,08 – 2. Martha Ladewig (TV Fichte Sudenburg Abt. Frohsinn Magdeburg) 5,01 – 3. Toni Presky (ZdA Wien) 4,87 – 4. Mättig (ATSV Löbau) 4,85 – 5. Else Reiß (FT Nürnberg) 4,80

 

Kugelstoßen (7,25 kg)
1. Gertrud Hähnert (FSK Kassel) 10,88 – 2. Babette Kehrt (VFT 1898 Ludwigshafen) 9,77 – 3. Kölling (Köpenick Berlin) 9,30

 

Diskus

1. Beusch (ASC 1893 Hamburg) 35,71 – 2. Babette Kehrt (VFT 1898 Ludwigshafen) 33,48 – 3. Dittrich (FT Nürnberg-Süd) 32,77

 

Speerwerfen
1. Luise Krüger (ATSV
 1876 Briesnitz-Cotta Dresden) 35,59 – 2. Tilli Winkelmann (ZdA Wien) 33,68 – 3. Gertrud Hähnert (FSK Kassel) 31,31 – 4. Müller (ATSV 1876 Briesnitz-Cotta Dresden) 32,72 – 5. Marie Dank (FT Königsberg) 31,65

 

Dreikampf (100 m Lauf – Speerwurf – Hochsprung)
1. Luise Krüger (ATSV
 1876 Briesnitz-Cotta Dresden) 270,41 – 2. Tilli Winkelmann (ZDA Wien) 250,20 – 3. Hänschmann (ATSV 1876 Briesnitz-Cotta Dresden) 246,68 – 4. Babette Kehrt (VFT 1898 Ludwigshafen) 245,33 – 5. Schwarze (ASC 1893 Hamburg) 231,29

 

 

***

 

Quellen: Wiener Arbeiter-Zeitung, Dresdner Volkszeitung und Leipziger Volkszeitung vom 16. bis 18. August 1932, "Wurf und Ziel" 1932, S. 514/515 und Sport-Record.de 

Bilder: Reiner Fricke (Leonberg) und Harry Stammer (Hamburg-Osdorf)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Wolter

Anrufen

E-Mail