Osterspezial 2021:

Hamburger Arbeitersport in Farbe!

 

Da Ostern ja auch ein Fest der Farben ist, waren wir mal so frei, einige historische Bilder aus dem Hamburger Arbeitersport digital nachzukolorieren. Zwar handelt es sich um eine Verfälschung historischer Quellen, denn das Programm orientiert sich an Vergleichsbildern im Internet und kommt dabei nicht immer zu den richtigen Schlüssen. Das nehmen wir aber in Kauf, um Euch eine kleine Oster-Freude zu machen.

Alle Bilder stammen aus dem Nachlass eines uns nicht namentlich bekannten Hamburger Arbeiterfußballers. Glücklicherweise sind sie rückseitig beschriftet, so dass sie zeitlich und geografisch zugeordnet werden können. Los geht's:

 

 

Erstes Foto: "Barkassentour im Juli 1926 Sp. Cl. Union 08 A. T. u. Sp. B. Wittenbergen" Im Juli 1926 unternahm also diese Jugendabteilung des Sport-Club Union 08 Hamburg, Mitglied im Arbeiter-Turn- und Sportbund, eine Schiffstour nach Wittenbergen am Westende von Hamburg! Für Ortsfremde: Wittenbergen ist der letzte Naturstrand von Hamburg. Und als Badestrand damals wie heute ein beliebtes Ausflugsziel.

 

 
Hier eine Aufnahme der Jugendmannschaft beim Sportfest am 12. Oktober 1926. Die Heimspiele trug man auf dem Sportplatz "Hohe Weide" in Eimsbüttel aus, wie auch der ATSB-Verein Fichte Eimsbüttel. Im Hintergrund steht ein Krankenhaus, heute auch noch, aber ein Neubau. Das Vereinslokal, geführt von Peter Ehlbeck, befand sich in der Bismarckstr. 30 in Hoheluft-West. Heute findet man dort das “Ristorante Da Capo”.

 

 

Vor selber Kulisse die I. Schüler-Mannschaft während der Frühjahrsserie 1928. Laut ATSB-Geschäftsbericht 1926/27 gehörten Union 08 seinerzeit 31 Turner, 15 Turnerinnen, 87 Fußballer sowie 17 Knaben an. Im Hamburger Arbeiterfußball spielte der SC Union 08 eine gute und verlässliche Rolle, wenn es auch nie zur Bezirksmeisterschaft langte. Aber Spieler von Union 08 traten auch für Hamburgs Arbeiterauswahl sowie die Kreisauswahl an.

 

 

"Braunschweig-Reise Ostern 1928 Sp. Cl. Union 08, Hotel zum Augustiner" Schick hat sich die Reisegesellschaft herausgeputzt! Kein Unterschied zu einem bürgerlichen Verein. Kleider machen eben Leute, und das aufstiegsorientierte Proletariat orientierte sich damals modisch am Bürgertum! Die Herren tragen eine Nadel am Revers. Wir kennen nicht das Vereinsemblem von Union 08, vielleicht hatte man auch kein spezifisches. Es könnte es sich hier also auch um die Nadel des ATSB handeln.
Das Hotel existiert heute nicht mehr. Auf Postkarten aus der Zwischenkriegszeit sieht man an der Fassade des "Augustiner" die Aufschrift "Großgarage". Der jahrhundertealte Gasthof hatte damit also  auf die zunehmende Motorisierung des Straßenverkehrs reagiert. Vielleicht reisten auch die Sportgenossen von Union 08 mit einem gemieteten Bus an, denn das kostete nur etwa ein Viertel so viel wie mit der Reichsbahn.
 

 

"Alsterlauf 1928 am 1. Juli Sp- Cl. Union 08 Gruppe B: 2. Platz" Den Alsterlauf erfand die bürgerliche Sportbewegung, ab 1927 veranstaltete das Arbeiter-Sportkartell eine gleichnamige Konkurrenzveranstaltung. Zur Potenzierung des Reklameeffekts marschierten die teilnehmenden Vereine an die Alster, mit Kapelle und geschmückten Wagen. Hier die Läufer des SC Union 08 vor ihrem Abmarsch. Über dem Vereinsnamen ist ansatzweise das ATSB-Zeichens zu erkennen. Die Wagengestaltung entspricht den Vorgaben, nicht überladen und kitschig, sondern klar und modern zu sein. Das ATSB-Logo prangt auch auf den Trikots.

 

 

"Pfingsten 1930 Fichte St. Pauli I und III komb gg TSB 1885 Gesthacht-Beeenhorst" Unser unbekannter Arbeiterfußballer scheint inzwischen den Verein gewechselt zu haben, nicht aber den Verband, denn ab nun steht er in den Reihen des Freien Turn- und Sportverein "Fichte", Abteilung St. Pauli.

Der Hintergrund sieht aus wie ein Stadionwall. Fichte St. Pauli spielte aber auf dem Heiligengeistfeld, und da gab es damals noch keinen so hohen Stadionwall. Könnte es vielleicht auch ein Stück Elbdeich in Geesthacht sein, an den zufällig ein Fußballplatz grenzte? Wer weiß es? Leider fanden wir kein Resultat zum Spiel.

 

 

Zwei Jahre später, 15. Juni 1930: "Fichte St. Pauli Alsterlauf 1930, Gesamtkl. 8. Platz, Sportlerkl. 3. Platz"   Die Aufnahme entstand vor den Gebäuden Eimsbütteler Str. 11 (“Restaurant Savoy”) und Nr. 12 ("Buchdruckerei Hermann Heymann") in Eimsbüttel.
Bei diesem Alsterlauf versäumte es die Polizei, den Verkehr abzusperren. So mussten Läufer wegen einer Straßenbahn anhalten, die auch noch dem Schiedsgericht die Sicht auf das Ziel versperrte. Zufrieden konnten die Veranstalter mit dem gelungenen Umzug der Läufer mit geschmückten Wagen, Gesängen und Begleitung durch das Trommler- und Pfeifferkorps Hamburg sein.

 

 

"9. August 1930 Stiftungsfest" Der FTSV "Fichte" von 1893 bzw. eine seiner Abteilungen feiert Jubiläum im Grünen und am Wasser. Der Wimpel mit dem F steht nicht für "Fichte", sondern für alle Wasserwanderer im ATSB, damit diese sich unterwegs gegenseitig erkannten. Daher gehörte dieser Wimpel auch zum Angebot des Arbeiter-Turnverlages. Das Emblem von "Fichte" findet Ihr hier.
 

 

Und wieder eine Osterreise, diesmal in die Niederlande mit Zwischenstopp in Delmenhorst am 3. April: "Osterreise 1931 St. Pauli I Delmenhorster Turnerbund I 2:6 in Delmenhorst, Karfreitag".
 

 

Fichte St. Pauli und Gastgeber vereint am Zielort: "Zur Erinnerung an unsere Osterreise Ostern 1931 in Assen Holland Rathaus".

 

 

Gemeinsames Erinnerungsfoto vom Spiel am Ostersonntag, 5. April: "Osterreise 1931. St. Pauli I Assen (Holland) I 4:2 in Holland"...

 

 

...und noch mal die St. Paulianer ohne Gastgeber.

 

 

Bei diesem Foto hat die Nachkolorierung wegen des ungünstigen Lichteinfalls nicht so gut geklappt: "Fichte St. Pauli, Alsterlauf 1931, Gesamtkl.: 6. Platz, Kl. B für Sportler 1. Platz, 1. Staffelmannschaft".
 

 

Und zuletzt in dieser Galerie noch eine Aufnahme vom 5. Alsterlauf der Hamburger Arbeitersportler am 30.Juni 1931 mit über 2000 Teilnehmern. In der Knabenklasse gewann der SC Lorbeer 06 Hamburg, den 19. und letzter Platz belegte Fichte-St. Pauli. Bei den Schülern siegte SC Union 08 vor SC Lorbeer 06 und dem ASC, bei der Jugend die Freie Turnerschaft Veddel.

Sportlerinnen: 1. Platz FTSV "Fichte" Hamburg Abt. Eimsbüttel, 6. Platz "Fichte" Abt. St. Pauli; A-Klasse (Leichtathleten): 1. ASC Hamburg, 2. Freie Turn- und Sportvereinigung Hamburg 1893, 3. FTSV Eppendorf; B-Klasse (Hand- und Fußballer): 1. "Fichte" St. Pauli, 2. Langenborn, 3. FTSVgg Hamburg 1893; Gesamtklassement der Sportler 1. ASC Hamburg, 2. FTSVgg Hamburg von 1893, 3. FTSV Eppendorf, 4. FTSV Wandsbek, 5. HSC, 6. "Fichte" St. Pauli!

Zu ergänzen bleibt noch, dass wir keine Hinweise auf eine Neugründung des SC Union 08 nach 1945 fanden. "Fichte" Eimsbüttel besteht weiter im SV Grün-Weiss Eimsbüttel von 1901.

 

Gruß und Dank für das Bildmaterial an Michael Quell und Gerald Neger, für die Informationen aus Hamburg an Werner Skrentny!

 
***
 
Wimpel der ATSB-Wasserwanderer im ATV-Katalog 1931
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Wolter

Anrufen

E-Mail