IV. Leichtathletik-Bundesmeisterschaften 1929 in Nürnberg

 

An den leichtathletischen Kämpfen auf dem 2. Deutschen Arbeiter-Turn- und Sportfest 1929 in Nürnberg beteiligten sich 1.645 Sportler und Sportlerinnen. Separat zu den Festwettkämpfen wurden am 20. und 21. Juli die IV. ATSB-Bundesmeisterschaften ausgetragen. Zu den 423 dabei Startenden zählten etliche Auslandsgäste. In den Siegerlisten auch sich daher auch Finnen, Wiener, Ungarn, Letten und Polen verewigten. 

Ein herausragendes Ergebnis waren die 10,7 Sekunden im 100-m-Lauf des Finnen Etholén, der damit nur drei Zehntel-Sekunden unter dem damaligen Weltrekord des Briten Tolan lag. Im 100-m-Lauf der Frauen siegte die Nürnbergerin Anna Babette Stibitz mit 13,1 Sekunden. Stiglitz setzte ihre Leichtathletik-Karriere später im 1. FC Nürnberg fort.

Zum Programm des Nürnberger portfestes gehörten des weiteren noch Wassersport, 74 Freundschaftsspiele allein im Fußball, zahlreiche weitere Ballspiele, eine Vorführung der Leipziger Bundesschule unter dem Titel "Unser Körper in Formung, Schulung, Kraft und Schönheit" und gymnastische Freiübungen von gleichzeitig 13.400 Männern und 4800 Frauen.

 

ATSB-Athlet Paul Keck von der Freien Turnerschaft Eisenberg, Teilnehmer an mehreren nationalen und internationalen Leichtathletik-Meisterschaften, hier bei beim Zieleinlauf.

 

Wettbewerbe der Männer

 

100-m-Lauf: 1. Platz: J. Etholén (Finnland) 10,7 s – 2. Hoch (ATV Wien) 10,7 – 3. Heldt (ASC Berlin) 10,8

 

200-m-Lauf: 1. J. Etholén (Finnland) 23,0 – 2. Hoch (ATV Wien) 23,0 "Brustbreite zurück" – 3. Otto Weller (TB Feuerbach) 23,3
 

400-m-Lauf: 1. Wall (Finnland) 50,8 – 2. Rosza (Ungarn) 51,3 – 3. Braun (Freie Schwimmer Düsseldorf) 53,1


800-m-Lauf: 1. Salojärvi (Finnland) 1:59,8 – 2. Rosza (Ungarn) 2:00,6 – 3. Gülle (FT Stettin) 2:03,2

 

1500-m-Lauf: 1. Max Wagner (TSV Eiche Süd Leipzig) 4:08,0 – 2. Wilhelm Wolfer (TV Glaishammer Nürnberg) 4:08,5 – 3. N. Bothas (Finnland) 4:12,2
 

5000-m-Lauf: 1. Max Wagner (TSV Eiche Süd Leipzig) 15:40,2 – Wilhelm Wolfer (TV Glaishammer Nürnberg) 15:48,7 – 3. Majùrié (Finnland) 15:51,5

 

10.000-m-Lauf: 1. Majùrié (Finnland) 34:01,8 – 2. Holzgrebe (ATV Badenstedt bei Hannover) 35:20,5 – 3. Meißner (FT Granschütz) 38:46,0

 

4 × 100-m-Staffel: 1. ATV Wien 44,2 – 2. TB Feuerbach 44,5 – 3. Düsseldorf 44,7

 

10 × 100-m-Staffel: 1. ATV Wien 1:52,3 (Bundes-Höchstleistung) – 2. TB Feuerbach 1:52,8 – 3. ATSV Mannheim-Neckarau 1:53,5

 

3 × 200-m-Staffel: 1. ASC Berlin 1:10,7 – 2. TB Feuerbach 1:12,4 – 3. TB Botnang Stuttgart 1:12,5


3 × 1000-m-Staffel: 1. VfL 05 Hamburg 8:07,8 – 2. FT Stettin 8:11,5 – 3. Arbeiter-Schwimmverein Wien 8:14,0


Schwedenstafette: 1. ASC Berlin 2:05,0 – 2. TB Feuerbach 2:05,7 – 3. Polen 2:09,8

 

Olympische Staffette: 1. Finnland 3:41,5 – 2. ASC Berlin 3:43,5 (Bundes-Höchstleistung) – 3. FT Stettin 3:44,5 – 4. VfL 05 Hamburg 3:44,5 "Handbreite zurück"

 

60-m-Hürdenlauf: 1. Eugen Pflüger (TB Botnang Stuttgart) 8,9 – 2. Schüller (FT München) 9,2 – 3. Nitzsche (TSV Vorwärts Leipzig-Connewitz Süd) 9,2
 

110-m-Hürdenlauf: 1. Wall (Finnland) 15,8 – 2. Naumann (TSV Leipzig-Ostvorstadt) 15,9 (Bundes-Höchstleistung) – 3. Kreci (ATV Wien) 16,2


400-m-Hürdenlauf: 1. Penne (FT Hannover) 1:02,2 – 2. Georg Boose (FT Hannover) 1:03,1 – 3. Walsleben (FT Burg) 03,8

 

Hochsprung: 1. Görsch (ASC Berlin) 1,75 m – 2. Paul Wilde (FT Benneckenbeck Magdeburg) und Veit (FT Karlsruhe) 1,70 – 3. Jäger (Spiel-Vereinigung Weißenfels) 1,65


Stabhochsprung: 1. Fritz Legler (Dresden-Friedrichstadt) 3,50 – Döppert (FT Hausen), Hermann Schulze (MTV Weißwasser) und Steinmayer (SV Weiz/Österreich) je 3,40 – 3. Keck (FT Schauerheim) 3,30


Weitsprung: 1. Keck (FT Schauerheim) 6,85 – Sandor Csésay (Ungarn), Takkinen (Finnland) 6,80 – 3. Friedrich Geiger (TB Feuerbach) 6,77


Dreisprung: 1. Takkinen (Finnland) 14,32 – 2. Adolf Herrmann (ATSV Zuffenhausen) 13,40 – 3. Reichelt (FT Groitzsch) 13,10

 

Werner Theurer (TV Hoheneck, hier mit Schleuderball), wurde 1951 für die Sportvereinigung Feuerbach mit 14,77 m Deutscher Meister im Kugelstoß.

 

Kugelstoßen: 1. Takkinen (Finnland) 13,13 – 2. Wall (Finnland) 12,71 – 3. Werner Theurer (TV Hoheneck) 12,23


Kugelstoßen beidarmig: 1. Naumann (TSV Leipzig-Ostvorstadt) 22,68 – 2. Werner Theurer (TV Hoheneck) 22,22 – 3. Becker (FT Frankenthal) 21,35

 

Diskus bestarmig: 1. Bräutigam (TSV Arnstadt) 38,30 – 2. Takkinen (Finnland) 36,58 – 3. Wall (Finnland) 36,51


Diskuswerfen beidarmig: 1. Werner Theurer (TV Hoheneck) 62,28 – 2. Hauptmann (VfL Südost Leipzig) 58,99 – 3. Schwarz (FT Arnstadt) 58,19

 

Speerwurf: 1. Takkinen (Finnland) 60,30 – 2. Martin Drache (Heidenau) 53,96 (Bundes-Höchstleistung) – 3. Friedrich Geiger (TB Feuerbach) 51,49

 

Speerwurf, beidarmig: 1. Martin Drache (Heidenau) 81,67 – 2. Friedrich Geiger (TB Feuerbach) 79,46 – 3. Gatzsche (TSV Vorwärts Süd Leipzig) 67,85

 

Hammerwurf: 1. Hans Küfner (SC Straßenbahn Nürnberg) 35,70 – 2. Stärker (Athletenbund Mundenheim) 32,32 – 3. Werner Theurer (TV Hoheneck) 30,96

 

Schleuderball: 1. Hans Küfner (SC Straßenbahn Nürnberg) 59,31 (Bundes-Höchstleistung) – 2. Hummel (Arbeitersport- und Kulturverein Metzingen) 57,03 – 3. Weber (FT Schweinfurt 1902) 56,89


Fünfkampf (100-m-Lauf, Hoschsprung, Weitwurf, Kugelstoßen, Schleuderball)
1. Sandor Csésay (Ungarn) 525 Punkte – 2. Friedrich Geiger (TB Feuerbach) 489 – 3. Robeschniek (Lettland) 473

 

Zehnkampf (100 m, Weitwurf, Kugelstoßen, Stabhochsprung, 110 m Hürden, Diskus, Hochsprung, Speerwurf, 1500 m, 400 m)
1. Naumann (TSV Leipzig-Ostvorstadt) 980,5 – 2. Karl Fuchslocher (TSVgg RSK Esslingen) 834 – Hetz (TB Feuerbach) 819,5

 

Anna Babette Stibitz (1905–1974) bei einem Zieleinlauf

 

Wettbewerbe der Frauen

 

60-m-Lauf: 1. Anna Babette Stibitz (FT Nürnberg-Süd) 8,0 – 2. Babette Kehrt (TSVgg 1891 Nürnberg-West) 8,2 – Hänselmann (ATSV Briesnitz-Cotta 1876 Dresden) 8,3


100-m-Lauf: 1. Anna Babette Stibitz (FT Nürnberg-Süd) 13,1 – Babette Kehrt (TSVgg 1891 Nürnberg-West) 13,5 – 3. Sproßmann (TSV Nürnberg-Südost) 13,6


1000-m-Lauf: 1. Dietrich (FT Stettin) 3:14,7 – 2. Marie Dank (FT Königsberg) 3:21,8 – 3. Neils (FT Bredow bei Stettin) 3:22,2


4 × 100-m-Staffel: 1. ATSV Briesnitz-Cotta 1876 Dresden 53,7 – 2. Freie Turnerschaft Groß-Berlin 53,9 – 3. FT Nürnberg-Süd 53,9


10 × 100-m-Staffel: 1. Freie Turnerschaft Groß-Berlin 2:21,3 – 2. FT Nürnberg 2:22,8 – 3. TB Feuerbach 2:24,3


Kleine Olympische Stafette: 1. ATSV Briesnitz-Cotta 1876 Dresden 55,5 – 2. FT Stettin 56,0 – 3. TB Feuerbach 56,6


Hochsprung: 1. Hohmann (Schwanheim) 1,42 – 2. Alwine Gieseler (TSV Düsseldorf-Eller 1895) 1,40 – 3. Liepin (Lettland) 1,37


Weitsprung: 1. Babette Kehrt (TSVgg 1891 Nürnberg-West) 5,16 – 2. Hänselmann (ATSV Briesnitz-Cotta 1876 Dresden) 5,08 – 3. Liepin (Lettland) 5,02


Kugelstoßen: 1. Hermine Wüst (Athletenklub Mundenheim) 9,67 – 2. Pestova (Prag) 8,67 – 3. Babette Kehrt (TSVgg 1891 Nürnberg-West) 8,29


Diskuswerfen: 1. Babette Kehrt (TSVgg 1891 Nürnberg-West) 25,12 – 2. Hermine Wüst (Athletenklub Mundenheim) 24,96 – 3. Umhey (FT Nürnberg-Süd) 24,64


Speerwerfen: 1. Else Löhning (TSVgg RSK Esslingen) 32,88 – 2. Lässig (Gera) 31,80 – 3. Laukkanen (Finnland) 31,42

 

Dreikampf: 1. Hänselmnnn (ATSV Briesnitz-Cotta 1876 Dresden) 304 Punkte – 2. Babette Kehrt (TSVgg 1891 Nürnberg-West) 302 – 3. Anna Babette Stibitz (FT Nürnberg-Süd) 292

 

Anna Babette Stibitz, geb. Hochholzer, links im Bild, mit Mannschaftskameradinnen von der FT Nürnberg-Süd

 

***

 

Quellen:

 

Babette Kehrt von den Vereinigten Freien Turnern Ludwigshafen, 1929 Siegerin im Weitsprung und Diskuswerfen, hier im Trikot der ATSB-Olympia-Mannschaft 1931

 

 

Fotos: Reiner Fricke (Leonberg) und Norma Keck (Eisenberg)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Wolter

Anrufen

E-Mail